DiSEqC Erklärung

Das DiSEqC System von EUTELSAT stellt ein Verfahren zur Herstellung einer breiten Palette von Geräten zu steuern und mit dem Satellitenempfänger verbundenen Zubehör. Die Abkürzung DiSEqC means Digital Satellite Equipment Control.

22 kHz Amplitudenmodulation verwendet DiSEqC Datenbits und Meldungen und deren Übertragung über ein Kabel zu bilden. Grundsätzlich  logical1  Datenbit durch ein 0,5 ms dargestellt wird platzen eines 22-kHz-Ton (von rd. 0,6 V Amplitude) durch eine 1 ms langen Pause, und ein  logische 0  Datenbit durch ein 1 ms dargestellt wird Burst durch eine 0,5 ms Pause folgte.

Die Bits in Bytes gruppiert sind, besteht jedes Byte aus 8 Bits und ein Paritätsbit und typische DiSEqC-Befehlszeichenfolge besteht aus 3 oder 4 Bytes. Das erste Byte ist das sogenannte Framing-Byte, das zweite ist eine Adresse, Byte, gefolgt von dem Befehlsbyte und, falls nötig, durch ein Datenbyte. Das Ende jeder Befehlsfolge wird durch eine Pause in der 22-kHz-Träger erkannt.Burst Befehl

DiSEqC-Befehle sind in der Lage auf dem gleichen Kabel mit den etablierten Spannung / Ton Schaltsignale (13/17 V, 0/22 kHz-Signalisierung) und mit einem  Ton zu koexistieren. Dies bedeutet, dass der Satellitenempfänger sowohl alte LNBs steuern und Schalter und neue DiSEqC Zubehör zur gleichen Zeit. 

Die so genannte  Tone Burst Befehl wurde entwickelt von einem billigen analogen Schaltung erkannt zu werden, als eine Erweiterung des DiSEqC-Befehlssatz. 0 (oder  A ) Tone Burst Befehl definiert ist als 12,5 ms von 22 kHz-Ton (unmoduliert Tone Burst) platzen, 1 (oder B) als 12,5 Burst einer 22 modulierten Ton kHz Amplitude definiert ist und identisch mit acht logische wiederholt 1 DiSEqC Datenbits durch einen 0,5 ms gefolgt Burst eines 22 kHz-Ton . 

Es gibt verschiedene Stufen der Umsetzung des DiSEqC-System. Für Satelliten-Zubehör DiSEqC 2.0 Ebene entwickelt, die zwischen einem Satelliten-Receiver und Zubehör an den Receiver angeschlossen Zwei-Wege-Kommunikation ermöglicht.

Der entsprechende DiSEqC 2.0 Befehl Spannung / Ton-Schaltsignale und Burst-Befehl an Ton ist WriteN0 Befehl. Für diesen Befehl ist das Command-Byte 38 h (in Hexadezimal-Format) und das Daten-Byte ist Fx h, wobei x sind vier Bits, deren Wert von  0000 auf  1111 . In aufsteigender Reihenfolge, definiert das erste Bit den logischen Wert für  Option , für die keine Entsprechung gibt unter Spannung / Ton Schaltsignale ist, definiert das zweite Bit den logischen Wert für  Position (entspricht Burst Befehl Ton), das dritte Bit den Wert für definiert  Polarisation (äquivalent zu 13/17 V), und die letzte vierte Bit definiert den Wert für niedrige oder hohe Band (das entspricht 0 / 22 kHz). Die folgende Tabelle zeigt die Beziehung zwischen dem DiSEqC WriteN0 Befehl und Spannung / Ton Schaltbefehle: 

FunctionVoltage/tone switching commandWrite command data (38 h)
Low Band0 kHz1111 xxx0 b
High Band22 kHz1111 xxx1 b
Vertical Polarization13 V1111 xx0x b
Horizontal Polarization17 V1111 xx1x b
Position ATone Burst „0“1111 x0xx b
Position BTone Burst „1“1111 x1xx b
Option A1111 0xxx b
Option B1111 1xxx b

Alle EMP-Centauri-Switches unterstützen DiSEqC 2.0 Befehle, aber sie sind auch mit Spannungs- / Ton Schaltsignalen kompatibel. Wenn kein DiSEqC-Generator in dem Satellitenempfänger verbunden mit dem Schalter eingebaut ist, wird der Schalter durch 13/17 V oder 0/22 kHz oder Tone Burst Befehle von dem Empfänger gesendet gesteuert. Wenn der Empfänger mit einem DiSEqC-Generator mit dem Switch verbunden wird , sendet der Empfänger WriteN0 Befehl an den Schalter ein, wird der Schalter durch die DiSEqC-Befehl gesteuert.

Das zweite Byte des DiSEqC Befehl WriteN0, so genannte Adresse Byte entspricht der Adresse des Schalters oder die an einen Satellitenempfänger angeschlossen Zubehör. Für EMP-Centauri DiSEqC-Schalter, die Adresse Byte 14H für Schalter mit integrierter Stromversorgung , und 15H für die anderen Schalter.