Ethernet über Koax

Das Koaxialkabel ist nicht nur für Antennensteckdosen, sondern auch für die Datenübertragung ein geeignetes Übertragungsmedium.

Geschichte – Beginn der Datennetze

In der ersten Phase der Entwicklung eines Computernetzwerks wurde das Koaxialkabel als gemeinsam genutztes Medium für alle angeschlossenen Computer verwendet. Daten, die von einem Computer gesendet wurden, wurden über dieses Kabel an alle anderen Computer verteilt. Jeder „hörte“ also jede Kommunikation zu und musste nur das auswählen, was an ihn gerichtet war. Datenkollisionen wurden auch gelöst, wenn zwei oder mehr Computer mit dem Übertragen von Daten begonnen haben und in den gemeinsam genutzten Medien eine unbrauchbare Signalmischung entstanden ist. Der resultierende Netzwerkdurchsatz konnte theoretisch 10 Mbit/s nicht erreichen.

Present – Star – Topologie und UTP – Kabel

Zeitgenössische kleine Metallnetzwerke unterscheiden sich in zwei Punkten: Sterntopologie und Twisted-Pair-Metallkabel. Die Shared-Media-Technologie wurde aufgegeben, der Datenverkehr zwischen Endgeräten erfolgt über Netzwerkknoten, die von den sogenannten Ethernet-Switches erstellt werden. Diese Geräte „kartieren“ ihr Netzwerk und leiten die Daten nur an den vorgesehenen Empfänger weiter. Folglich verwenden Kabel keine „unnötigen“ Daten und es treten keine Kollisionen auf. Die Geschwindigkeit dieser Netzwerke liegt nahe bei 100 Mbit/s. Die zweite Änderung besteht darin, verdrillte Paare anstelle eines Koaxialkabels zu verwenden. Obwohl UTP-Kabel 8 verdrillte Paare enthalten, sind sie normalerweise dünner und flexibler als Koaxialkabel. Andererseits ist der Anschluss des UTP-Kabels mit dem RJ45-Stecker ohne spezielle Zange nicht möglich.

Ethernet über Coax-Technologie

Während der Vorteil der Sterntopologie des Datennetzwerks offensichtlich ist, ist der Vorteil des UTP-Kabels gegenüber dem Koaxialkabel umstritten. Praktisch erreichbare Geschwindigkeiten sind ähnlich, eine höhere Bandbreite des Koaxialkabels ermöglicht einen universelleren Einsatz – nicht nur für Daten, sondern auch für die klassische Verbindung von TV- und Radioempfängern. Die Installation des UTP-Kabels ist dank des besseren Biegeradius einfacher, andererseits kann der F-Verbinder auch ohne Spezialwerkzeug auf dem Koaxialkabel montiert werden. Derzeit ist es möglich, ein lokales Datennetzwerk in Sterntopologie aufzubauen, jedoch mit Koaxialkabeln. EMP-Centauri bietet für dieses System sowohl Knoten (Ethernet-Switches mit Koaxial-Ports) als auch Koaxial/UTP Wandler an. Mit einer realen Übertragungsrate von fast 100 Mbit/s ist die EMP-Centauri EoC-Technologie eine vollwertige Alternative zum Fast Ethernet UTP-Standard. Neben der universellen Datenübertragung (PC, SmartTV, VoIP, IP-Kameras,…) ist auch ein klassischer Empfang von terrestrischen und Satelliten-TV-Signalen möglich.

Verdrahtungsbeispiel: (kabel: rotes koaxialkabel, blaues utp)